Starker Auftritt der Kunstradfahrerinnen

22.11.2013

Die stolzen Sportlerinnen
Die stolzen Sportlerinnen

Beim alljährlichen Nachwuchswettbewerb kamen die Kunstradfahrerinnen der Soli Pullach mit dem besten Gesamtergebnis seit langer Zeit aus Burghausen zurück. Nicht weniger als neun Pokale brachten sie aufgrund der erreichten Podiumsplätze im Reisegepäck mit nach Hause. Im Zweier der Schülerinnen und im Einer der Schülerinnen unter 13 Jahren stellten sie sogar die Siegerinnen. Pech hatte jedoch Sabina Weltin. Mit der zweithöchsten Punktzahl gemeldet, war sie wegen einer direkt zuvor in der Zweierdisziplin zugezogenen Verletzung im Einer deutlich gehandicapt.

Offensichtlich macht sich der beachtliche Trainingsaufwand mehr und mehr bezahlt. Ein neunköpfiges Team betreut und unterstützt die Sportlerinnen zweimal die Woche im Training und bei regelmäßigen Förder- und Kaderlehrgängen. 

Die Platzierungen der Sportlerinnen im Einzelnen:

1er Schülerinnen U11:

Paulina Weltin

Pia-Marie Pichler

Johanna Heupel

Katharina Hupfauer

 

1er Schülerinnen U13:

Stefanie Tausch

Lisa Mahr

Helen Fröschle

Sabina Weltin

Johanna Grünig

Sonja Gschoßmann

Mia Heintz

 

1er Schülerinnen U15:

Marlene Czapka

Anne Mahr

 

1er Juniorinnen U19:

Nadja Regenbrecht

 

2er Schülerinnen:

Sabine Tausch/Anne Mahr

Paulina und Sabina Weltin

 

2er Juniorinnen U19:

Nadja Regenbrecht/Marlene Czapka

 

27,68 Punkte

26,88 Punkte

25,80 Punkte

25,38 Punkte

 

 

47,95 Punkte

43,05 Punkte

39,20 Punkte

38,50 Punkte

27,30 Punkte

22,30 Punkte

20,18 Punkte

 

 

41,62 Punkte

41,21 Punkte

 

 

61,35 Punkte

 

 

32,45 Punkte

14,20 Punkte

 

 

20,65 Punkte

 

Platz 3

Platz 4

Platz 6

Platz 9

 

 

Platz 1

Platz 2

Platz 4

Platz 6

Platz 11

Platz 13

Platz 14

 

 

Platz 5

Platz 6

 

 

Platz 5

 

 

Platz 1

Platz 3

 

 

Platz 3



Sabine Tausch steigert sich deutlich beim HeideCup

28.07.2013

Der so genannte HeideCup bietet Kunstradfahrern und Kunstradfahrerinnen, die sich bei den Bayerischen Meisterschaften unter den ersten Fünf der Ergebnisliste befanden, sich in einem weiteren offiziellen Wettbewerb zu messen und Erfahrung zu sammeln. Sabine Tausch erwarb ihrStartrecht im fränkischen Bechhofen als Nachrückerin, da sie damals Rang sieben erreichte, aber drei bei der „Bayerischen“ in ihrer Altersklasse unter 15 Jahren vor ihr platzierte Sportlerinnen auf ihr Startrecht verzichteten.

Mit ihrem neuen Programm kam sie an diesem Tag von Anfang an wesentlich besser als bislang zu Recht. Es unterliefen ihr nur kleine Fehler, wie leichte Wellen in der Umrundung und ein kurzer Tipper mit dem Fuß auf dem Boden. Da sie ihre Präsentation auch innerhalb des Zeitlimits von fünf Minuten beendete, erhielt sie in ihrer Gruppe die geringsten Abzüge. Mit 75,80 Punkten erreichte sie Rang vier und konnte damit ihre bisherige Bestmarke erheblich um elf Zähler steigern sowie den Rückstand zu den beiden, bei den Bayerischen Meisterschaften direkt vor ihr gelegenen Konkurrentinnen von gut 20 Punkten fast egalisieren. Ein schöner Erfolg für sie und die Soli Pullach.

Sofern es Tausch künftig gelingt, noch einige Details in den Übergängen von einer Übung zur Anderen zu verbessern, rückt ein Podiumsplatz auf Landesebene durchaus in Reichweite.


Kunstradfahrerinnen beim Bayerncup in Form

11.06.2013

Paulina Weltin
Paulina Weltin

Nicht nur zahlenmäßig schickte die Soli Pullach eine schlagkräftige Truppe zum Bayerncup der Kunstradfahrer, Bezirk Oberbayern, nach Ismaning. Zahlreiche Förderlehrgänge im Verband und im Verein neben dem zweimal wöchentlichen Training hatten das Leistungsniveau und die Erwartungen aller Beteiligten deutlich nach oben geschraubt. Von den vierzehn Sportlerinnen erreichten tatsächlich neun persönliche Bestleistungen (pB). Trainerin Fritzi Tausch und Günter Soldner, als Fachwart bis vor kurzem noch für die körperliche und fahrerische Fitness mit verantwortlich, zeigten sich mit dem Auftreten ihrer Schützlinge in der Konkurrenz fast durchwegs sehr zufrieden.

Bei den Jüngsten bis 10 Jahren bestätigte Paulina Weltin ihren starken Eindruck von der vorangegangen Oberbayerischen Meisterschaft und konnte mit ihrer sauber ausgefahrenen Kür und 27,63 Punkten abermals Rang drei belegen. Direkt dahinter stand ihr Pia-Marie Pichler mit 25,78 Zählern nur wenig nach. Johanna Heupel und Katharina Hupfauer auf Platz acht bzw. 11 (24,64 bzw. 21,11, je pB) unter 21 Starterinnen rundeten das positive Bild ab.

In der Altersklasse unter 13 Jahren fand Stefanie Tausch nach vielen, durch diverse Verletzungen und damit verbundenen Unterbrechungen gekennzeichneten Monaten zu ihrer früheren Stärke zurück. Die weitgehend fehlerlose Präsentation ihrer anspruchsvollen Übungen honorierte das Kampfgericht mit 51,00 Punkten (pB) und Rang zwei. Darüber hinaus landeten Lisa Mahr (42,33, 4. Platz, pB), Sabina Weltin (41,66, 5. Platz) und Helen Fröschle (41,00, 6. Platz), im Vorderfeld. Johanna Grünig (28,90, pB) wurde Elfte.

Sabine Tausch in der Gruppe bis 14 Jahren wagte sich erstmals mit ihrem neuen, wesentlich schwierigeren Programm in einen Wettbewerb. Trotz einiger Unsicherheiten war zu sehen, dass sie sich damit bei einer Verbesserung auf 64,70 Punkten (pB) und Rang vier auf dem richtigen Weg befindet. Anne Mahr, die praktisch keinen Abzug erhielt (42,77, pB), Marlene Czapka (35,56), Leonie Germeshausen (27,85, pB) und Fanny Schwaiger (22,68, pB) kamen auf die Plätze 12, 14, 16 und 17.

Im Zweier der Schülerinnen fuhren Sabine Tausch und Anne Mahr mit 26,88 Zählern auf Rang 5.


Sabine Tausch bei Bayerischen Meisterschaften im Kunstradfahren auf Platz Sieben

01.06.2013

Sabine Tausch
Sabine Tausch

Im unterfränkischen Winzerort Grossheubach, am Main direkt gegenüber Miltenberg gelegen, richtete der ortsansässige Radsportverein anlässlich seines 110-jährigen Bestehens die Bayerischen Meisterschaften im Kunstradfahren der Schüler und Schülerinnen aus.

Zum vierten Mal war es Sabine Tausch von der Soli Pullach vor wenigen Wochen gelungen, sich hierfür dank eines gelungenen Vortrags bei der „Oberbayrischen“ in Schleißheim zu qualifizieren. Zwischenzeitlich hatte sie noch einen Steiger (siehe Foto) und kleinere „Schikanen“ in ihr Programm eingebaut, sodass sich die damals eingereichte Punktsumme von 72,50 deutlich auf 81,80 ebenso erhöhte wie die theoretische Chance, im Klassement besser abzuschneiden als die Jahre zuvor.

Sie präsentierte ihre zum Teil vor allem athletisch sehr anspruchsvollen Übungen sicher und regelgerecht, nur bei ein paar Übergängen von einer Figur zur Anderen erlaubte sie sich relativ harmlose Ungenauigkeiten. Erst dem Ende zu des über Alles betrachtet gelungenen, generell auf fünf Minuten limitierten Auftritts musste sie kurz mit einem Fuß den Boden berühren und einen höheren Abzug hinnehmen. In ihrer Altersgruppe unter 15 Jahren, in der mit den ersten Fünf ungewöhnlich viele Sportlerinnen die Hürde zur Deutschen Meisterschaft nahmen, erreichte sie mit 59,33 Punkten Rang Sieben unter 15 Starterinnen und damit ihre bislang beste Platzierung in diesem Wettbewerb. Wobei der positive Eindruck haften blieb, dass sie ihre Möglichkeiten noch nicht vollständig ausgeschöpft hat. 


Soli Pullach erfolgreich bei der Oberbayerischen Meisterschaft

17.04.2013

Mit 13 Sportlerinnen und neuen Trikots im Gepäck ging es für die Kunstradfahrerinnen der Soli wie im Vorjahr nach Schleißheim zur Oberbayerischen Meisterschaft der Schüler. Dieser erste Wettkampf der Saison gibt nicht nur Aufschluss über den aktuellen Leistungsstand, sondern  bietet auch die Chance, einen Podestplatz zu erreichen oder sich - noch begehrter - für die „Bayerische“ zu qualifizieren.

In der Gruppe bis zehn Jahre blieb Paulina Weltin unbeeindruckt von der ungewohnt großen Kulisse und fuhr ihre Kür deutlich selbstbewusster als beim Nachwuchswettbewerb im November praktisch fehlerfrei aus. Die Wertungsrichter honorierten dies mit einem nur marginalen Punktabzug. Verständlicherweise war die Freude über den unerwarteten Rang drei unter 24 Konkurrentinnen groß.

Ähnlich wie ihre jüngere Vereinskameradin präsentierte sich anschließend Helen Fröschle in der Altersklasse bis 12 Jahre ohne Fehler. Alle eingereichten Übungen, so auch den auf dem Foto von ihr gezeigte Rahmensitz, führte sie exakt den Regeln entsprechend aus und konnte dadurch höher eingeschätzte Starterinnen hinter sich lassen. Mit dem zweiten Platz bestätigte sie ihre bereits seit einigen Monaten konstant nach oben verlaufende Formkurve.

Eine ganz andere Erwartungshaltung fand Sabine Tausch vor, da es ihr in den beiden vorangegangenen Jahren jeweils gelungen war, sich für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren. Sie bewies auch diesmal Nervenstärke und absolvierte ihr fahrtechnisch schwieriges und mit sogenannten Steigern, bei dem  nur das Hinterrad den Boden berührt, durchsetztes Programm ohne größere Unsicherheiten und erreichte damit in ihrer starken Gruppe Rang vier. Erfreulicherweise erwarb sie sich aufgrund ihrer hohen ausgefahrenen Punktzahl gleichzeitig wieder das Recht zur Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft.