Radballer des RSV Pullach gewinnen Landesliga!

Damit beendet die Soli Pullach als Spitzenreiter mit sieben Punkten Vorsprung die Saison in der Landesliga Süd. 
Ein schöner, nach Meinung von Coach Maximilian Zöpfl nicht unbedingt zu erwartender Erfolg.
In der Relegation haben Sieb/Zöpfl gegen den Dritt- und Viertletzten der Bayernliga, Kissing II und Ismaning I, den Ersten und Zweiten der Landesliga Nord, Steinwiesen III und Goldbach II sowie Mindelheim II zu spielen. Die drei Bestplatzierten steigen in die Bayernliga auf. Straubing II, Mindelheim III und München-Moosach II am Tabellenende der Landesliga Süd müssen den Weg in die jeweiligen Bezirksligen antreten.


Radballer führen Endklassement in Landesliga an

Vor dem letzten Turniertag in Mindelheim galten die Radballer der Soli Pullach als Favoriten dafür, auch zum Saisonende an der Spitze der Landesliga Süd zu stehen. Zumal sie die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga bereits in der Tasche hatten.
Zum Auftakt bekamen es Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl mit der stark abstiegsgefährdeten dritten Garnitur aus Mindelheim zu tun. Sie beherrschten dabei wie in der Vorrunde das Geschehen auf dem Feld nach Belieben und lagen beim Abpfiff, vielleicht etwas zu hoch, mit 12:1-Treffern vorn. Ihr nächster Gegner und mit Abstand hartnäckigster Verfolger Mindelheim II besaß als einzige Mannschaft noch die Chance, Ihnen die Tabellenführung der Landesliga streitig zu machen. Doch die Isartaler gingen das von beiden Seiten mit Spannung erwartete Match konzentriert an, kombinierten flüssig und zeigten die nötige kämpferische Einstellung. Da sie auch in der Defensive meist sicher 
standen, gelang ihnen gegen die starken Schwaben ein wichtiger 5:2-Sieg. Im abschließenden Zusammentreffen mit Straubing II befanden sich Zöpfl/Sieb über weite Strecken in der Offensive und konnten sich deutlich mit 9:3 durchsetzen.


Radballer weiterhin Tabellenerster

Vor den vorletzten Turniertag in der schwäbischen Kleinstadt Kissing, kurz vor Augsburg am Lech gelegen, hatten Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl fest ihr Minimalziel im Auge: Einen Platz unter den ersten Dreien des Endklassements der Radball-Landesliga Süd zu erreichen und sich damit für die Aufstiegsspiele zur Bayernliga zu qualifizieren. In Anbetracht einer momentanen Tabellenführung mit drei Punkten Vorsprung bei allerdings einem Spiel mehr als der direkte Verfolger Mindelheim II erschien das Vorhaben nicht unrealistisch.
Im Treffen mit Kissing VI machten die Isartaler von Anfang Druck und erarbeiteten sich mit flüssigen Kombinationen regelmäßig Torchancen. Leider zeigten sie nicht das erste Mal sporadisch Schwächen im Defensivverhalten. Der 7:3-Sieg war trotz Allem nie gefährdet. Beim anschließenden Match mit Augsburg I, in der Tabelle hinter Kissing VI auf Rang sieben zu finden, war mit einem ähnlichen Spielverlauf zu rechnen. Doch die Sportler aus der schwäbischen Metropole machten da nicht mit. Sie legten großen Wert auf Torsicherung und versuchten immer wieder mit Erfolg den Angriffsschwung der Isartaler zu unterbrechen, um dann mit Tempovorstößen zum Erfolg zu kommen. Beim Abpfiff stand ein leistungsgerechtes, für Zöpfl/Sieb enttäuschendes Remis von 4:4 auf der Anzeigentafel. Die gerade erlebten Probleme noch frisch im Hinterkopf gingen die Pullacher die folgende Partie mit Augsburg II, gegen die man in der Vorrunde nur hauchdünn mit 8:7 die Oberhand behalten hatte, besonders motiviert an. Dank ihrer überlegenen Ballbehandlung und Antrittsschnelligkeit belagerten sie über weite Strecken das Gehäuse des Gegners und gewannen deutlich mit 10:2 Toren. Auch das ausgefallene Spiel gegen München-Moosach wurde den Statuten entsprechend mit 5:0 zu ihren Gunsten verbucht.
Vor dem letzten Turniertag bleibt die Soli Pullach mit 48 Punkten und 115:44 Toren Spitzenreiter der Landesliga Süd und hat jetzt auch die Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga sicher in der Tasche. Zum Saisonende kommt es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen mit dem direkten Verfolger Mindelheim II, dem sich dann vor heimischer Kulisse die Gelegenheit bietet, den aktuellen Rückstand von vier Punkten bei einem Spiel weniger wett zu machen und an den Pullachern vorbeizuziehen. Was die hoffentlich zu verhindern wissen.


Radballer bleiben in der Landesliga vorne

Mit dem beruhigenden Vorsprung von drei Punkten auf ihren hartnäckigsten Verfolger Mindelheim II und einem entsprechend gesunden Selbstvertrauen starteten die Pullacher in Augsburg in die Rückrunde. Ihre bisherige positive Serie ohne Niederlage bei neun Siegen und zwei Unentschieden wollten sie unter allen Umständen fortsetzen.
Der erste Gegner, Ismaning II, aus der zweiten Tabellenhälfte und zu Saisonbeginn sicher mit 5:2 Toren in Schach gehalten, schien nach Papierform keinen Stolperstein darzustellen. Doch gleich von Anpfiff an zeigte das Duo aus dem Münchner Norden, dass es durchaus Paroli bieten konnte. Mit schnörkellos vorgetragenen Kontern hob es ein ums andere Mal die Verteidigung der wie immer offensiv agierenden Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl aus den Angeln und ging schnell in Führung. In der sich zusehends hektischer entwickelnden Partie verstärkte die Soli Pullach den Druck, um die drohende erste Saisonniederlage zu verhindern. Trotz pausenloser Angriffsaktionen gelang ihr jedoch nicht, die Abwehr der Ismaninger entscheidend zu knacken, die am Ende nicht unverdient mit 5:4 Toren gewannen und damit für eine Überraschung sorgten.
In den folgenden Spielen legten die Pullacher dann nach Absprache mit Coach Max Zöpfl wesentlich mehr Wert auf die eigene Torabsicherung. Gegen Kissing IV nutzten sie ihre Überlegenheit in puncto Ballbehandlung und Antritt und fuhren trotz der einen oder anderen Abschlussschwäche einen nie gefährdeten 7:3-Erfolg heraus. Im abschließenden Treffen mit dem Tabellendritten Kissing V waren Sieb/Zöpfl durch das hart umkämpfte Remis aus der Vorrunde gewarnt und gingen anfangs recht vorsichtig zu Werke. Nach zwei schnell erzielten Treffern behielten sie das Geschehen jederzeit unter Kontrolle und verbuchten einen klaren 5:0-Sieg. Mit dem gleichen Ergebnis wurde die ausgefallene Partie gegen  die Mannschaft Wendelstein I gewertet.
Nach 15 von 22 Punktspielen führt die Soli Pullach dadurch weiterhin mit 38 Zählern und einem Torverhältnis von 89:35 Treffern die Tabelle der Landesliga an. Da auch Mindelheim II einmal gegen Augsburg II Federn lassen musste, nehmen die Isartaler einen unveränderten 3-Punkte-Vorsprung zum vorletzten Turniertag in Kissing mit.


Radballer verteidigen Tabellenführung

Als Tabellenführer der Landesliga Süd und mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt vor Mindelheim II, das noch dazu ein Spiel weniger absolviert hatte, gingen Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl in Mindelheim an den Start. Dabei hatten sie als klares Ziel vor Augen: Diese Reihenfolge sollte auch nach Abschluss der Vorrunde noch so gelten.
Zum Auftakt musste die Soli Pullach gegen die dritte Garnitur der Gastgeber antreten. Sie löste die Aufgabe in dem über weite Strecken einseitigen Match ohne Probleme und gewann sicher mit 10:2 Toren. Kurz darauf bekam sie es allerdings mit ihrem bislang stärksten Konkurrenten und fast schon Angstgegner, Mindelheim II, zu tun. Hatten sie doch vor ein paar Wochen mit viel Glück in einem Freundschaftsspiel ein Unentschieden erkämpft und in der abgelaufenen Saison am vorletzten Spieltag noch eine deftige 4:10-Schlappe kassiert. Den Umständen, sprich der Vorgeschichte entsprechend gingen Sieb/Zöpfl ganz entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit vorsichtig und auf Tor- und Ballsicherung bedacht ans Werk. Mit überfallartigen, schnellen Gegenstößen versuchten sie, wie mit ihrem Coach Maximilian Zöpfl abgesprochen, die Allgäuer zu verunsichern und zu den notwendigen Treffern zu kommen. Mit fortschreitender Spieldauer setzten sie sich mit ihrer Taktik mehr und mehr durch und drückten dem Geschehen auf dem Feld ihren Stempel auf. Nach dem Abpfiff der spannenden und technisch hochstehenden, stellenweise aber auch recht hart geführten Partie konnten sich die Pullacher über einen wichtigen und über alles gesehen verdienten 5:3-Erfolg freuen. Dem abschließenden, vermeintlich schwächeren Gegner Straubing II, mit dem zuvor Mindelheim II überraschend seine liebe Mühe hatte und sich mit einem 3:3-Remis begnügen musste, ließen sie keine Chance und schossen einen ungefährdeten 10:1-Sieg heraus.
Nach dem dritten Turniertag konnte die Soli Pullach bei 29 Punkten und 68:27 Toren aus elf Spielen ihren Platz an der Tabellenspitze mit jetzt drei Zählern Vorsprung sicher verteidigen. Sie startet damit ungeschlagen in etwa drei Monaten in Augsburg in die Rückrunde.


Radballer gewinnen Akropolis-Pokal in Mindelheim

Mit dem Nimbus, das „Akropolis“-Turnier in Mindelheim in den letzten beiden Jahren gewonnen zu haben, ging die Soli Pullach als Titelverteidiger entsprechend selbstbewusst an den Start. Zudem bot sich eine willkommene Standortbestimmung, waren doch die gemeldeten Mannschaften bis auf eine Ausnahme (Mindelheim IV) alles alte Bekannte aus der Landesliga.

Zum Auftakt sorgten Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl dank ihrer Ballsicherheit und Schnelligkeit gegen Mindelheim III für klare Verhältnisse und fuhren mit 7:2 Treffern einen sicheren Sieg ein. Auch das anschließende Match mit Mindelheim IV endete mit 14:2 Toren zugunsten der über die gesamte Spieldauer eindeutig dominierenden Isartaler. Anschließend war dann allerdings reichlich Spannung angesagt. Bekamen sie es doch mit Mindelheim II zu tun, das in der aktuellen Landesligatabelle trotz eines Spiels weniger nur um einen Zähler hinter ihnen auf Rang zwei lauert. Im dem Aufeinandertreffen zweier gleichwertiger, technisch versierter Mannschaften erkämpften sich Sieb/Zöpfl in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht, mussten jedoch nach Wiederanpfiff dem hohen Tempo Tribut zollen und waren letztendlich mit einem 6:6-Endstand gut bedient. Leider machte sich der Kräfteverschleiß bei den Pullachern in der nächsten Begegnung mit Augsburg I, die sie vor ein paar Wochen noch mit einem 6:2-Sieg sicher in Schach gehalten hatten, bemerkbar und sie mussten sich mit einem 3:3-Unentschieden zufrieden geben. Über die Enttäuschung half auch nicht der finale Erfolg mit 14:8 Treffern über das stärker eingeschätzte Duo Augsburg II hinweg.

Wie zu erwarten, gab sich das Team Mindelheim II bei seinem Restprogramm keine Blöße mehr und nahm freudestrahlend bei 13 Punkten und 31:15 Toren vor heimischer Kulisse den Siegerpokal in Empfang. Den zweiten Platz belegte ebenfalls ungeschlagen die Soli Pullach mit 11 Zählern und 44:21 Treffern. Beim anstehenden 
3. Spieltag der Landesliga Süd in Mindelheim haben beide Rivalen bereits wieder Gelegenheit, ihre Kräfte zu messen.


Radballer übernehmen Tabellenspitze

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden gelang dem neu formierten Duo der Soli Pullach vor einigen Wochen in Ismaning ein Start nach Maß in die neue Saison der Radball-Landesliga Süd, der die Erinnerung an den Abstiegskampf des vergangenen Jahres schnell verblassen und für Coach Maximilian Zöpfl ambitioniertere Ziele realistisch erscheinen ließ. Nächste Gelegenheit, dies unter Beweis zu stellen, bot sich am zweiten Turniertag in der reizvollen Kleinstadt Kissing, kurz vor Augsburg an der Paar gelegen.
Gleich zu Beginn mußten sich Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl mit München–Moosach II, dem aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten bestens vertrauten Team, auseinandersetzen. Während jedoch die vorangegangenen Begegnungen in etwa ein Kräftegleichgewicht zeigten, dominierten dieses Mal in allen Belangen eindeutig die Isartaler aus dem südlichen Landkreis und der 6 : 0–Sieg hätte leicht noch deutlicher ausfallen können. Auch in den folgenden Partien gegen Kissing VI und Augsburg I reichte den  Gegnern nicht deren Routine und gelegentlich erfolgreich abgeschlossene Kontertaktik, um dem Druck der technisch versierten und temporeichen Angriffskombinationen  der Soli Pullach auf Dauer Paroli bieten zu können. Letztendlich standen ungefährdete Erfolge mit 6 : 3 bzw. 6 : 2 Toren zugunsten von Zöpfl/Sieb zu Buche. Im abschließenden Match gegen die ebenfalls recht junge Mannschaft Augsburg II ging es nochmals hoch her. Beide Seiten kämpften verbissen mit Haken und Ösen um jeden noch so kleinen Vorteil bis an die Grenze des Erlaubten. Zweimal gaben dabei die Sportler aus unserer Gemeinde leichtfertig durch Schwächen in der Defensive einen sicher geglaubten Vorsprung wieder aus der Hand, sodass es den Allgäuern gelang, trotz optischer Unterlegenheit den Rückstand kurzzeitig wett zu machen und so die Spannung zu erhalten. Beim Abpfiff hatten die Pullacher dann allerdings verdientermaßen mit 8 : 7 Treffern die Nase vorn.
Mit ihren vier Siegen steht die Soli nun nach zwei von sechs Turniertagen bei acht absolvierten Spielen mit 20 Punkten und 43 : 21 Toren an der Tabellenspitze der Radball-Landesliga Süd. Knapp dahinter mit nur einem Zähler weniger folgen Mindelheim II bei 7 Spielen und Kissing V. 
Als Nächstes stehen das jährliche sogenannte „Akropolisturnier“, das Sieb/Zöpfl 2006 ungeschlagen gewonnen hatten, und anschließend der 3. Punktspieltag an. Veranstalter ist in beiden Fällen der VC Mindelheim!


Gelungener Saisoneinstieg der Radballer

Nach dem knapp entgangenen Abstieg hat die Soli mit Andreas Zöpfl und Gunnar Sieb eine stark verjüngte Mannschaft, die allerdings bereits Anfang des Jahres ein Einladungsturnier in Mindelheim gewann, für die neue Spielzeit in der Landesliga Süd gemeldet. Bisheriger Stammspieler und Senior Maximilian Zöpfl wird künftig als Trainer und Betreuer seine langjährige Erfahrung einbringen und wie Klaus Soldner als Ersatzmann zur Verfügung stehen. Auch Abwehrspezialist Friedrich Schaffert fällt verletzungsbedingt noch für längere Zeit aus.
Der gespannt erwartete Auftakt in Ismaning gegen Mannschaften, die in der letzten Saison allesamt vor den Pullachern platziert waren, konnte sich jedenfalls sehen lassen. Trotz einer recht kurzen Vorbereitungsphase zeigten Sieb/Zöpfl von Anfang an nur selten Probleme in der Abstimmung und beeindruckten vor allem durch schnelle und technisch anspruchsvolle Passfolgen, die immer wieder Torchancen eröffneten. So überraschte es nicht, dass Mindelheim II mit 5:2 und anschließend Kissing IV mit 8:3 Toren relativ deutlich besiegt werden konnten. Die beiden nachfolgenden Gegner, Wendelstein I und Kissing V, praktizierten dann prompt wegen der augenfälligen  Torgefährlichkeit und Antrittsstärke der Isartaler ein betontes Defensivverhalten, machten so die Räume vor dem eigenen Gehäuse enger und konzentrierten sich auf  Konter. Da half dem Duo aus Pullach wenig , dass es über weite Strecken in Ballbesitz war und das Spiel beherrschte. Die Wendelsteiner als auch die Kissinger Radballer warfen ihre ganze Routine gegen eine drohende Niederlage in die Waagschale und erkämpften sich beide nach wechselhaftem Verlauf ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden.   
Momentan liegt die Soli Pullach damit nach den ersten vier Partien in der zwölf Mannschaften umfassenden Landesliga mit 17:9 Treffern und 8 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Der nächste Turniertag findet in Kissing statt.


Radball Landesliga Gruppe Süd

Der RSV. Solidarität Pullach e.V. startet in der neuen Saison 2006/2007 mit einer neuen Besetzung.

Stammspieler Pullach I für die Landesliga Gruppe Süd sind somit Andreas Zöpfl und Gunnar Sieb.
Friedrich Schaffert wird aus gesundheitlichen Gründen momentan nicht mehr in den laufenden Spielbetrieb einsteigen.
IMax Zöpfl wird als Betreuer selbstverständlich fungieren, verstärkt die neue junge Mannschaft unterstützen und steht als Ersatzspieler jederzeit zur Verfügung.
Als weiterer Ersatzspieler wird Klaus Soldner ebenfalls zur Verfügung stehen.

Folgende Mannschaften sind für die Landesliga Gruppe Süd nominiert.
VC Mindelheim II
VC Mindelheim III
SV Soli Straubing II
RSV Kissing IV
RSV Kissing V
RSV Kissing VI
RV Wendelstein I
RKB Soli Augsburg I
RKB Soli Augsburg II
SV Soli Ismaning II
RSC München Moosach II
RSV Soli Pullach I

Die kommenden Spieltage für die Pullacher sind wie folgt.
1. Spieltag am 7.10.2006 in Ismaning Osterfeldturnhalle, Oskar-Messter-Str. 2
2. Spieltag am 9.12.2006 in Kissing Paartalhalle
3. Spieltag am 27.1.2007 in Mindelheim Brennerstraße 3
4. Spieltag am 28.4.2007 in Augsburg Haunstetter Straße 61
5. Spieltag am 12.5.2007 in Kissing Paartalhalle
6. Spieltag am 23.6.2007 in Mindelheim Brennerstraße 3