09.03.2008 in Mindelheim: 5. Spieltag Radball Bayernliga Elite

Ergebnistabelle 5. Spieltag


02.02.2008 in Stein: Doppelbelastung für die Pullacher Radballer durch Nachholspiele vom 1. Spieltag

Ergebnistabelle 4. Spieltag

Ergebnisse der Nachholspiele vom 1. Spieltag

Stein Jun. – Pullach 1 
Stein Jun. – Mindelheim
Stein Jun. – Kissing 1
Stein Jun. – Kissing Jun.

 7:6

10:4

 5:3

12:1



17.11.2007 in Steinwiesen: Radballer gewinnen zwei Ranglistenplätze in der Bayernliga

Die Radballer Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl gewannen aufgrund der Spieleerfolge am 3. Spieltag in Steinwiesen zwei Ranglisten in der Bayernligatabelle. Aufstieg vom 6. Platz auf den 4. Rang.
Beim Spiel gegen Kissing war einfach der Spielfluß unterbrochen, gegen Gaustadt hat der Andreas in den letzten Sekunden das Ausgleichstor erzielt. Alle anderen Spiele waren sehr souverän gespielt.

Ergebnistabelle 3. Spieltag


20.10.2007 in Mindelheim: Radballer mit ansteigender Form

In Anbetracht des wechselhaften Saisoneinstiegs versuchten die Pullacher Radballer die Erkenntnisse daraus in den folgenden Trainingseinheiten umzusetzen und gezeigte Schwächen zu beseitigen. Bewusst ging man robuster zur Sache und übte verstärkt risikoarme Spielzüge. Inwieweit die dabei zu beobachtenden Fortschritte auch im Ernstfall, sprich den raueren Wettbewerbsbedingungen, standhielten, sollte sich am zweiten Turniertag im schwäbischen Mindelheim zeigen.
Mit Burgkunstadt I bekamen es Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl zum Auftakt mit einem Team zu tun, das seine Routine aus mehreren Jahren Bayernliga einbrachte, ansonsten bis dato mit vergleichbaren Problemen kämpfte. Umso überraschender dominierten die Isartaler, insbesondere aufgrund ihrer verbesserten Ballabsicherung und solider Defensivarbeit, mehr und mehr das Geschehen auf dem Feld. Der Endstand von 4: 1 Toren zu ihren Gunsten spiegelte dies korrekt wider. Mindelheim I, der nächste Gegner, begann mit dem Rückenwind eines deutlichen Auftakterfolgs mit viel Angriffsschwung, vernachlässigte dabei jedoch sträflich die Abwehr. In schöner Regelmäßigkeit von der Soli Pullach schnörkellos und treffsicher vorgetragene Konter führten, trotz über weite Strecken scheinbar ausgeglichenen Spielanteilen, zu einer aus Sicht der Allgäuer deutlich zu hohen 0:6-Schlappe. Die abschließende Begegnung mit Straubing I war charakterisiert durch ungewöhnlich häufige Kurzpasspassagen, was den Bundesliga erfahrenen und technisch versierten Niederbayern entgegen kam. Verbissen und mit allen ihnen zur Verfügung stehenden  Mitteln, einschließlich taktischer Fouls, stemmte sich das Duo aus dem Isartal gegen den ihm drohenden negativen Spielausgang. Selbst drei von Sieb abgewehrte, aus vier Metern Entfernung geschossene Strafstöße konnten die unerwartete 2:3-Niederlage aber nicht verhindern. Zu Recht bemängelte Coach Maximilian Zöpfl nach dem Schlusspfiff die fehlerhafte taktische Ausrichtung seiner Schützlinge. 
Da das von Steinwiesen I verletzungsbedingt abgesagte Match regelkonform mit 5:0 Toren zugunsten der Soli Pullach gewertet wird, steht diese vor dem dritten Turniertag in Steinwiesen mit dreizehn Punkten und einem Torverhältnis von 34:16 nach sieben Spielen auf dem sechsten Platz unter vierzehn Konkurrenten und damit im oberen Mittelfeld.

Ergebnistabelle 2. Spieltag


22.09.2007 in Pullach: Durchwachsener Saisonauftakt der Radballer

Nach einer erfolgreichen Spielzeit, in der das neu formierte, junge Duo Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl für die Soli Pullach souverän die Landesliga-Meisterschaft errang und sich auch in der Relegation zur Bayernliga letztendlich sicher durchsetzte, ist der Verein heuer erstmals seit 1998 wieder in der obersten bayerischen Klasse der Radballer vertreten. Trotz aller Zuversicht, die Coach Maximilian Zöpfl von Anfang an verbreitete, war dies nicht unbedingt zu erwarten, in einer Sportart, in der mehr als sonst Erfahrung und blindes Spielverständnis eine dominierende Rolle zukommt. Erfreulich auch, dass die Pullacher im Gegensatz zum Vorjahr in dieser Saison gleich zu Beginn ihr Heimrecht wahrnehmen konnten.
Die erste Begegnung mit Stein II machte sofort deutlich, dass in der Bayernliga die Ansprüche vor allem in puncto Ballbehandlung und Zweikampfhärte deutlich höher anzusetzen sind als in der Landesliga. Während Sieb/Zöpfl in eigener Halle in der ersten Halbzeit noch mit verständlicher Nervosität kämpften, zog der Gegner zu weit davon und ließ sich den Sieg mit 6:4 Toren trotz einiger Probleme im Schlussabschnitt nicht mehr nehmen. Im folgenden Treffen mit Goldbach II, gegen die man in der Aufstiegsrunde noch eine schmerzhafte 4:8-Niederlage einstecken musste, ging es bereits um eine erste Standortbestimmung. Nach ausführlicher taktischer Diskussion und mit einer überdurchschnittlichen Portion Adrenalin im Blut setzte die Soli Pullach ihren Gegner von Anfang an permanent unter Druck und bestimmte den Spielablauf dank ihrer Schnelligkeit und einer diesmal präzisen Schusstechnik bis zum Abpfiff. Mit 10: 3 Treffern gelang nicht nur eine eindeutige Revanche für die vor ein paar Monaten erlittene Schlappe, sondern auch ein für das Selbstbewusstsein wichtiger Sieg. Wie hoch die Kirschen für die Isartaler in der Bayernliga zumindest momentan noch hängen, führte ihnen abschließend die bekannt angriffsstarke erste Garnitur aus Goldbach vor Augen. Trotz fehlerloser taktischer Einstellung, mit verstärkter Abwehr und aggressivem Zweikampfverhalten, konnten sie mit Mühe nur ein 3:3-Unentschieden über die Zeit retten. Die darüber hinaus angesetzte Begegnung mit den Junioren aus Stein muss später nachgeholt werden. 
In dem vierzehn Mannschaften umfassenden Feld der Bayernliga belegt die Soli Pullach nach drei Spielen mit vier Punkten und 17:14 Toren Rang neun. Der nächste Turniertag findet in Mindelheim statt. 

Ergebnistabelle 1. Spieltag


Radballer steigen in Bayernliga auf – die dritthöchste Spielklasse in Deutschland

Nachdem die Landesliga-Saison 2006/7 mit dem ersten Platz einen erfreulichen Abschluss gefunden hatte, gingen Gunnar Sieb und Andreas Zöpfl in Kissing mit frisch gestärkten Selbstvertrauen in die Relegationsrunde zur Bayernliga.
Gleich zu Beginn im Aufeinandertreffen mit Ismaning bekamen sie einen Vorgeschmack darauf, was sie gegebenenfalls in der nächst höheren Klasse, in der das Duo aus dem Münchner Norden bisher spielte, an Zweikampfhärte und Taktik erwarten wird. Ihre zu offensive Ausrichtung wurde schnell bestraft und sie mussten mit 0:4 Toren eine bittere Niederlage einstecken. Da taten sich die Pullacher mit dem anschließenden Gegner Mindelheim II, dem Zweiten der Landesliga Süd, schon leichter. Aufgrund ihrer Schnelligkeit triumphierten sie letztendlich verdient mit 10:2 Treffern, was sich offensichtlich sowohl auf den Ergebnisstand als auch ihre Psyche positiv auswirkte. Im nächsten Match mit Steinwiesen, Tabellenführer der Landesliga Nord, legten Zöpfl/Sieb ungewohnt großen Wert auf eine solide Defensive. Dies gelang ihnen auch weitgehend, so dass die mit zwei Tempovorstößen erzielten Treffer für einen wichtigen 2:1-Arbeitssieg reichten. In ihrem vierten Auftritt des Tages gegen Kissing II, wie Ismaning eine Mannschaft aus der Bayernliga, behielten die Isartaler ihre Marschroute bei und agierten taktisch geschickt mit betonter Torsicherung. Das von den Spielern und Coach Maximilian Zöpfl bejubelte 3:3-Unentschieden genügte ihnen, um den dritten Rang in der Aufstiegsrunde und damit das erklärte Ziel dieser Saison, den Aufstieg in die höchste Radballklasse unseres Freistaats, zu erreichen. Im abschließenden, jetzt bedeutungslosen Treffen mit Goldbach, die wie Steinwiesen den Sprung nach oben schafften, fehlte den Pullachern die notwendige Anspannung und so zogen sie mit 4:8- Toren recht deutlich den Kürzern.
Damit ist die Soli Pullach nach neun Jahren Abstinenz wieder in die Radball-Bayernliga aufgestiegen. Ein Erfolg, zu dem man uneingeschränkt gratulieren darf. Ein nicht unwesentlicher Beitrag zu dessen Nachhaltigkeit wäre sicherlich, wenn unsere Sportler im Gegensatz zur abgelaufenen Saison das Heimrecht wieder wahrnehmen und in der eigenen Halle antreten könnten.