Radballer etablieren sich in Landesliga

07.05.2012

Die Luft war für die beiden Radball-Teams der Soli Pullach schon vor dem Saisonende in Augsburg raus. Das Erreichen ihrer Ziele für diese Spielzeit - vierter Rang bzw. Klassenerhalt - hatten sie seit dem vorangegangenen, vorletzten Turniertag praktisch in der Tasche. Man konnte zwar nicht sagen, dass sie mit einem Platten antraten, aber die letzte Anspannung fehlte doch. Vor allem das Umschalten von Angriff auf Torsicherung klappte nicht immer wie gewünscht.

Die zweite Garnitur mit Soldner und Kunz bekam es diesmal durchgehend mit vor ihr in der Tabelle platzierten Mannschaften zu tun. So betrachtet war es ein  Lichtblick, dass es nach Niederlagen gegen Ismaning 2 (2:10), Stein (1:2) und Bechhofen ZSR (6:0) mit einem taktisch geschickt durch schnelle Konter erzielten 6:4-Erfolg über Adler Bechhofen  ein versöhnliches Finale gab. Pullach 2 nimmt damit in der Abschlusstabelle der Landesliga Süd mit 27 Punkten und 66:111 Toren unverändert Platz 9 unter 13 Konkurrenten ein.

Pullach 1 begann mit Schwung und einem 5:3-Sieg über Adler Bechhofen. Auch im Treffen mit Stein dominierten Hanak/Guntrum anfangs mit flüssigen Kombinationen das Geschehen, bis sie nach Wiederanpfiff überraschend durch leichtsinnige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen mussten. In den noch folgenden Partien gegen Bechhofen ZSR (3:7) und Ismaning 1 (0:3) fehlte den Isartalern der nötige Biss, vor allem gingen sie nicht mit der nötigen Härte in die Zweikämpfe. Bevor sich Stammkraft Andreas Zöpfl eine langwierige Verletzung zuzog, lag Pullach 1 nach den ersten drei Spieltagen mit 30 Punkten gleichauf mit dem Tabellenzweiten und nur einen Zähler hinter dem Spitzenreiter und besaß zu diesem Zeitpunkt durchaus die Chance, die Relegation zur Bayernliga wie jetzt Moosach und Ismaning 1 zu erreichen. 17 Zähler aus der Rückrunde genügten dann bei insgesamt 47 Punkten und einem Torverhältnis von 109:71 nur für einen 4. Rang.


Radballer auf verlorenem Posten

25.03.2012

Der 5. und vorletzte Turniertag der Radball-Landesliga Süd in München-Moosach brachte für die beiden Pullacher Teams mehr Schatten als Licht. In Anbetracht dessen, dass sie es unter anderem mit den drei Erstplatzierten der aktuellen Tabelle zu tun bekamen, ließ sich das Gesamtergebnis auf den ersten Blick zwar durchaus sehen, brachte die RSV aber nicht entscheidend weiter. Im Aufeinandertreffen mit Kissing 5 hatte sowohl die erste Garnitur (Hanak/Guntrum) mit 3:2 als auch Soldner/Kunz mit 7:6 aus der Isartalgemeinde knap,p aber verdient das bessere Ende auf ihrer Seite. Gegen den RSC Moosach mit den bayernligaerfahrenen Gunnar Sieb und Konrad Denk, die vor zwei Jahren noch für die Soli Pullach mit Erfolg auf das Feld rollten und besonders motiviert schienen, standen sie allerdings auf verlorenem Posten. Wenigstens nahmen anschließend Hanak/Guntrum einen hart umkämpften Punkt (3:3) aus der Begegnung mit Ismaning 2 mit, während Soldner/Kunz an diesem Tag deutliche Schwächen in der Abwehr zeigten und mit 3:10 Ismaning 1, dem neuen Spitzenreiter, unterlagen. Da das Duo aus Lautrach nicht angetreten war und die ausgefallenen Spiele je mit 0:5 gewertet werden, schönte dies die Bilanz der Soli Pullach ein wenig.

Bei einem Torverhältnis von 97:54 und 43 Punkten steht damit Pullach 1 unverändert auf Rang 4 der Landesliga Süd. Der Rückstand zu Platz zwei (derzeit RSC Moosach), der zur Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga berechtigt, beträgt vor dem Saisonfinale in Augsburg sieben Zähler und bei vier ausstehenden Spielen kaum noch wett zu machen. Auch Pullach 2 belegt wie bisher Rang 9 unter 13 Mannschaften mit 57:89 Toren und 24 Punkten. Der Abstand zur Abstiegszone wuchs um 4 auf 9 Zähler, so dass das Ziel Klassenerhalt gesichert sein sollte.


Radballer mit Verletzungssorgen

21.02.2012

Der Beginn der Landesliga-Rückrunde in Kissing vor Augsburg stand für die Soli Pullach unter keinem günstigen Stern. Deren erste Garnitur musste auf ihren Stammspieler und Sturmtank Andreas Zöpfl wegen eines schweren Meniskusschadens, den er sich Ende letzten Jahres bei einem Zweikampf  in der Partie in Ismaning zugezogen hatte, verzichten. Für ihn ist diese Saison vermutlich gelaufen. Ihn vertritt ab jetzt mit Oliver Guntrum ein in der Landesliga erfahrener Sportler, dessen Qualitäten außer Frage stehen. Das Problem liegt vielmehr in der fehlenden Feinabstimmung mit seinem Partner Heiko Hanak.

Dass bis zum Erreichen der vollen Spielstärke noch einige Trainingseinheiten notwendig sein werden, sah man klar in der ersten Begegnung mit ihren Vereinskameraden Pullach 2. Nur mit Mühe und einer Portion Glück erreichten Hanak/Guntrum ein Remis von 4:4. Und auch mit den bislang schwächer eingeschätzten Teams Soli Augsburg 2 und Kissing 4 hatten sie ihr liebe Not. Vor allem ihr Kombinationsspiel kam nicht wie gewünscht auf Touren und sie mussten sich mit einem 2:2 bzw. 4:4 begnügen. Allein beim 3:0-Sieg gegen Kissing 4 klappte die Ballsicherung und das Abwehrverhalten deutlich besser.

Pullach 2 konnte dank einer starken kämpferischen Leistung mit Kissing 3 einen direkten Rivalen durch ein 3:3 auf Distanz halten. Gegen die abstiegsbedrohte Soli Augsburg 2 wäre bei konsequenterer Chancenauswertung  für Klaus Soldner und Patrick Kunz sogar mehr als ein Unentschieden (2:2) möglich gewesen. Da Soldner/Kunz  in der Begegnung mit Kissing 4, die man in der Vorrunde noch mit 4:1 schlagen konnte, fast durchgängig in die Defensive gedrängt wurden und mit 1:5 den Kürzeren zogen, hielt sich auch bei Pullach 2 die Begeisterung über die erzielten Ergebnisse des 4. Turniertags in engen Grenzen.

Pullach 1 liegt momentan mit 36 Punkten bei 83:44 Toren nur einen Zähler hinter Ismaning 2 auf Rang vier und hält damit engen Kontakt zum Spitzentrio. Die zweite Garnitur aus der Isartalgemeinde  belegt bei 18 Punkten und einem Torverhältnis von 42:59 unter 13 Mannschaften Platz neun der Landesligatabelle.

Eine wichtige Weichenstellung, was das in dieser Saison Erreichte anbelangt, ist in vier Wochen in Moosach zu erwarten, wenn die beiden Pullacher Teams auf den heimischen Spitzenreiter und auf den Drittplatzierten Ismaning 2 treffen.


Radballer Hanak/Zöpfl bleiben vorne dabei

20.12.2011

"Zumindest den dritten Rang halten und den Kontakt zur Spitze nicht abreißen lassen" gab Coach Maximilian Zöpfl als Losung für die Radballer Pullach 1 vor dem 3. Turniertag der Landesliga Süd in Ismaning aus. Leider musste Pullach 2 mit Soldner/Kunz, das im bisherigen Saisonverlauf durchaus positiv überraschen konnte, diesmal krankheitsbedingt passen und entsprechend den Statuten pro ausgefallener Begegnung eine fiktive 0:5-Niederlage hinnehmen.

Als Auftakt kam es für A. Zöpfl/Hanak zum Duell mit Adler Bechhofen 1, den man vor ein paar Monaten noch sicher in Schach gehalten hatte. Dieses Mal entwickelte sich bis in die zweite Halbzeit hinein ein ausgeglichenes Geschehen und erst im Endspurt hatte die Soli aus Pullach dank offensichtlicher Vorteile in der Schusstechnik und dadurch auch im Abschluss mit 6:4 die Nase vorne. Die anschließenden Partien mit Stein 5 und Bechhofen ZSR dominierten die Isartaler von Anfang an mit sicheren Angriffskombinationen und ihrer Antrittsstärke deutlich, so dass die beiden 8:2-Siege in keiner Phase in Gefahr gerieten. Das finale Treffen gegen Ismaning 1, dem bis dato besten Team des Tages, sah Hanak/Zöpfl zwar überwiegend in Ballbesitz und in der Vorwärtsbewegung. Dass sie dabei jedoch in ihrem Angriffsdrang häufig die Torabsicherung vernachlässigten, deckten die taktisch geschickt aus der eigenen Hälfte heraus agierenden Gegner mit ihren überfallartig vorgetragenen Kontern  schonungslos auf. Ein ums andere Mal landete die mit Rosshaar gefüllte Kugel wie aus heiterem Himmel im ungeschützten Gehäuse der Pullacher, die damit eine vor allem in dieser Höhe unerwartete 2:6-Niederlage einstecken mussten.

Zum Abschluss der Vorrunde konnte die erste Garnitur aus Pullach dennoch mit dem Erreichten zufrieden sein. Schließlich steht sie mit 30 Punkten und einem Torverhältnis von 70:34 auf dem 3. Platz der 13 Mannschaften umfassenden Landesliga und behält sich bei nur einem Zähler Rückstand zu Spitzenreiter Ismaning 2 und Verfolger Moosach noch alle Chancen im neuen Jahr offen. Pullach 2 mit 15 Punkten und 32:45 Toren rutschte  vom 6. auf den 8. Platz ab und befindet sich damit zur Zeit im ungefährdeten Mittelfeld der Tabelle.


Radballer behaupten sich

28.11.2011

Pullach 1 (Zöpfl/Hanak) in grünen Trikots beim Eckball
Pullach 1 (Zöpfl/Hanak) in grünen Trikots beim Eckball

Nicht nur nach Ansicht von Coach Maximilian Zöpfl konnten beide Pullacher Radball-Mannschaften ihre beim Saisonauftakt in Ismaning gezeigte ansprechende Form auch am 2. Turniertag zuhause an der Wolfratshauser Straße unter Beweis stellen.

Gleich zu Anfang tat sich die erste heimische Garnitur mit Andreas Zöpfl und Hanak allerdings unerwartet schwer gegen das geschickt aus der Defensive heraus agierende Duo Ismaning 2 und musste trotz scheinbarer Überlegenheit eine unnötige 4:5-Niederlage einstecken. Unbeeindruckt hielt  sie dann Kissing 5 mit  10:4 Treffern sicher in Schach und bot anschließend in einer hochklassigen Begegnung Moosach 1 mit Sieb und Denk, die vor einigen Monaten noch für die Soli Pullach in der Bayernliga auf Punktejagd gegangen waren und jetzt als Mitfavoriten in der Landesliga gelten, Paroli. Mit schnellem, jedoch nicht zu offensivem Kombinationsspiel gelang es ihnen, nach der Pause einen 1:3-Rückstand  noch in einen 5:4-Erfolg umzudrehen.

Pullach 2 mit Soldner/Kunz, gerade von der Bezirks- in die Landesliga aufgestiegen, zog zwar in zwei mit harten Bandagen geführten und immer wieder wegen Materialschäden an den Rädern  unterbrochenen  Partien gegen die routinierten Teams Ismaning 1 und - etwas unglücklich -  Moosach mit 1:6 bzw. 4:5 Treffern den Kürzeren, konnte aber dazwischen Kissing 5 dank einer konsequenten Abwehrleistung knapp und nicht unverdient 3:2 besiegen.

Da Lautrach nicht angetreten war und die dadurch ausgefallenen Spiele mit 0:5 gewertet wurden, belegt Pullach 1 momentan mit 21 Punkten und 46:20 Toren unverändert Rang 3, nur knapp hinter Ismaning 2 und  Moosach. Pullach 2 setzte sich punktgleich direkt hinter Ismaning 1 mit 15 Zählern und einem Torverhältnis von 32:25 auf Platz 6 im vorderen Mittelfeld der Landesliga Süd fest.


Gelungener Saisonauftakt für Radballer

15.10.2011

Pullach 1 (gelbe Trikots) im Ballbesitz
Pullach 1 (gelbe Trikots) im Ballbesitz

Erstmals nach einigen Jahren Abstinenz ist die Soli Pullach wieder mit zwei Teams in der Radball-Landesliga Süd vertreten. Für Pullach 2, das frisch aus der Bezirksliga aufgestiegen ist und unverändert mit Patrick Kunz und Klaus Soldner antritt, geht es darum, sich im Mittelfeld zu behaupten und nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Die erste Garnitur mit Andreas Zöpfl und Heiko Hanak hat für diese Saison die Trauben höher gehängt und glaubt, nachdem sie sich im letzten Jahr im Endklassement auf einem etwas enttäuschenden 8. Rang wieder fand, das Potential zu besitzen, unter die ersten Vier der Tabelle zu kommen

Gleich die erste Partie in Ismaning mussten Pullach 1 und 2 gegeneinander bestreiten. Da sich beide Mannschaften  aus dem gemeinsamen Training im Detail kannten, entwickelte sich anfangs ein ausgeglichener, von Taktik geprägter Spielverlauf. Schon nach einigen Minuten übernahmen jedoch Zöpfl/Hanak mehr und mehr das Kommando und erarbeiteten sich, obwohl Soldner/Kunz mit verstärktem Körpereinsatz dagegen hielten, vor allem mit ihren schnell und ballsicher vorgetragenen Angriffen immer wieder hochkarätige Chancen. Am Ende stand ein um ein paar Tore zu hoch ausgefallener 8:4-Erfolg der ersten Garnitur zu Buche.

Im Laufe des Turniertages trafen dann sowohl Pullach 1 als auch 2 nur noch auf  Kissing 4. In beiden Treffen taten sich die Isartaler mit der defensiven Einstellung der routinierten und robusten Schwaben schwer und sie konnten froh sein, mit dem Abpfiff je einen knappen Sieg mit 4:3 bzw. 5:4 errungen zu haben. Die Spiele gegen Augsburg 2 und Kissing 3 fielen aus und wurden  dem Reglement entsprechend je mit 5:0 für Pullach gewertet.

Pullach 1 belegt damit momentan mit 12 Punkten hinter Spitzenreiter und Favorit Moosach und gleichauf mit Ismaning 2 den 3. Platz, direkt gefolgt von Pullach 2 mit 9 Zählern. Coach Maximilian Zöpfl konnte mit dem Ergebnis gut leben.

Der nächste Turniertag findet am 19. November  ab 15 Uhr in Pullach in der Sporthalle der Tagesheimschule, Wolfratshauser Straße 30, statt.