Radballer des RSV Solidarität Pullach auf Rang fünf im Endklassement der Landesliga Süd

19.05.2015

Marko Matthes
Marko Matthes

Nachdem die vergangene Saison durch verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle geprägt war, stand auch die nunmehr abgeschlossene Spielzeit anfangs unter einem schlechten Stern. Pullach 2 musste wegen Verletzungen der Spieler Hanak und Dölling zurückgezogen und mit Zöpfl/Matthes ein neues Duo aufgeboten werden.


Ismaning und  Mindelheim sind zu stark.


Zum Auftakt bekam es Pullach 1 in Stein bei Nürnberg mit dem aktuellen Tabellenzweiten VC Mindelheim 1 und dessen direkten Verfolger SV Soli Ismaning 1 zu tun, die man beide in der Hinrunde überraschend mit 4:2 bezwungen hatte. Auch dieses Mal entwickelten sich Partien auf hohem technischen Niveau, in denen lange Zeit kaum Vorteile für die eine oder andere Seite zu erkennen waren. Mehr und mehr wurde jedoch offenkundig, dass Matthes/Zöpfl, provoziert durch das aggressive Vorchecking der Gegenseite, häufiger als sonst in der Vorwärtsbewegung der eine oder andere unnötige Ballverlust unterlief und damit das eigene Gehäuse in Gefahr brachten. Nicht unverdient gelang den Teams aus Mindelheim und Ismaning, das sich dieses Jahr zusammen mit RMC Stein 4 auch für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga qualifizieren konnte, mit 4:2 Toren die Revanche für die Hinspielniederlagen.


Siege gegen Kissing und Augsburg


In den anschließenden Aufeinandertreffen mit den direkt vor ihnen platzierten Mannschaften RSV Kissing 6 und RKB Augsburg 1 taten sich die Pullacher leichter. Marko Matthes machte im Tor  durch seine schnellen Reflexe so manche gegnerische Grosschance zunichte und stärkte so seinem sprintstarken und fahrtechnisch versierten Offensivpartner Andreas Zöpfl den Rücken. Zudem steuerte er mit wuchtigen Distanzschüssen den einen oder anderen Treffer zum 5:2- bzw. 6:2-Erfolg bei.


Zum Ende der Saison 2014/2015 belegt die erste Garnitur der Soli Pullach mit 29 Punkten und einem Torverhältnis von 66:71 Rang fünf unter 11 Mannschaften, vor Kissing 6 und Augsburg 1. Ein respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass im Vorjahr erst über die Relegation der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Vielleicht kann zusätzlich der Wunsch von Coach Maximilian Zöpfl erfüllt werden, in der nächsten Saison wieder mit zwei Teams in der Landesliga vertreten zu sein. 


Zöpfl/Matthes bleiben weiter ohne Niederlage

02.04.2015

Nachdem die neu formierte erste Garnitur mit Andreas Zöpfl und Marko Matthes am 3. Spieltag mit drei Siegen aus drei Begegnungen einen Einstieg nach Mass hingelegt hatte, schien deren Weg nach oben in der Tabelle vorgezeichnet. Doch grau ist bekanntlich alle Theorie. Beim darauf folgenden Rückrundenauftakt in Kissing verhinderte das Grippevirus einen Start und es mussten wieder kleinere Brötchen gebacken werden. Und so ging es am 5. Turniertag im mittelfränkischen Bechhofen vorrangig darum, die Distanz zu den nahen Abstiegsrängen möglichst zu vergrößern.


Gleich zu Beginn hatten Matthes/Zöpfl gegen das punktgleiche heimische Duo des RV Adler Bechhofen anzutreten. Wie bei dieser Konstellation nicht selten, entwickelte sich  eine kampfbetonte, zeitweise geradezu verbissen geführte Partie, in der körperlicher Einsatz im Vordergrund stand. Der eine oder andere zusätzliche Pfiff des Schiedsrichters hätte sicherlich dazu beigetragen, die Gemüter zu beruhigen. Lange Zeit stand die Begegnung auf des Messers Schneide. Letztendlich gaben doch die leichten Vorteile  der Soli Pullach insbesondere in der Ballbehandlung beim knappen 3:2-Erfolg den Ausschlag.


Der folgende Auftritt gegen Stein 5 vollzog sich in vergleichsweise entspannter Atmosphäre. Die fahrerische und taktische Überlegenheit der Isartaler, die sich auch alsbald in Toren ausdrückte, hielt die Spannung in Grenzen und so konnten sie nach zweimal 7 Minuten einen klaren 5:3-Sieg einfahren.


Der abschließende Gegner Stein 4, punktgleich direkt hinter Spitzenreiter Mindelheim in der Tabelle positioniert und für seine Offensivstärke bekannt, blockte anfangs mit gekonntem Vorchecking regelmäßig die Versuche von Zöpfl/Matthes ab, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und zum Torschuss zu kommen. Erst im Laufe der zweiten Halbzeit gelang es den Pullachern, ihren Spielrythmus zu finden und häufiger  das Gehäuse der Sportler aus der Nürnberger Vorstadt zu bedrohen. Da sie darüber hinaus im Endspurt offensichtlich ein konditionelles Übergewicht zeigten und das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite hatten,  stand zum Schluss  mit 3:3 ein überraschendes Unentschieden auf der Anzeigentafel.


Vor dem 6. und damit letzten Spieltag in Stein belegt die Soli Pullach in der Landesliga Süd mit 23 Punkten und einem 51:59 Toren unverändert den 8. Tabellenplatz unter 11 Mannschaften, jetzt beruhigende 8 Zähler von der Abstiegszone entfernt.


Schwäbische Meisterschaft der Radball-Jugend: 1. und 2. Spieltag

17.03.2015

Maximilian Rudolph und Valentin Kuchler
Maximilian Rudolph und Valentin Kuchler

Wie im Vorjahr nimmt der RSV Solidarität Pullach auch heuer mit seiner Nachwuchsmannschaft als Gast an der Schwäbischen Radball-Meisterschaft teil. Allerdings sind Paul-Lukas Pichler und Maximilian Rudolph altersbedingt von den A-Schülern zur Jugendklasse (bis 16 Jahre) aufgerückt, was sich deutlich auf die nunmehr schnellere Spielweise und härtere Gangart sowie nicht zuletzt die ausgefeiltere Schusstechnik der Gegner niederschlägt.


Gleich zum Saisonauftakt in Mindelheim zeigte sich, dass die Isartaler Probleme hatten, sich unter diesen „verschärften Bedingungen“ durchzusetzen. Nur gegen Augsburg 3 gelang es Pichler/Rudolph dank ihrer überlegenen fahrerischen Fähigkeiten, einen hart umkämpften, letztendlich jedoch verdienten 2:1-Sieg zu erringen und damit wichtige Punkte einzusammeln. Mit dem festen Willen, am darauf folgenden Spieltag in der eigenen Halle der Tagesheimschulen an der Wolfratshauser Straße es besser zu machen, traten sie zusammen mit Coach Klaus Soldner die Heimreise an.


Doch die Hoffnung, vor heimischer Kulisse Boden gut zu machen, verschwand schnell, als sich kurzfristig herausstellte, dass Pichler nicht antreten konnte und für ihn Valentin Kuchler, für den es den ersten Einsatz in einem offiziellen Wettbewerb bedeutete, ohne vorangegangene Trainingseinheiten einspringen musste. Unter diesen Voraussetzungen gelang es den Pullachern trotz allen kämpferischen Einsatzes erwartungsgemäß nicht, den anderen Teams Paroli zu bieten. Und so ging auch das Treffen gegen Augsburg 3, das man noch vor ein paar Wochen für sich entscheiden konnte, mit 1:5 verloren.


Höhepunkt des Turniers war sicherlich das Match zwischen dem bisherigen Spitzenreiter Kissing und der ersten Garnitur aus Augsburg, das durchgängig mit hohem Tempo und auf erstaunlich hohem technischen Niveau geführt wurde. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein verlief die Partie ausgeglichen und erst in den letzten Minuten gelang es dem neuen Tabellenführer aus der schwäbischen Landeshauptstadt, den 3:1-Erfolg zu sichern.


Die Soli Pullach belegt zur Zeit vor dem dritten von vier Spieltagen mit drei Zählern, punktemäßig gleichauf mit Augsburg 3, den letzten Tabellenplatz.


Radballern zurück in der Erfolgsspur

06.01.2015

Nachdem es am vorangegangenen Turniertag vor heimischer Kulisse vor allem durch verletzungsbedingte Ausfälle vier Niederlagen am Stück gegeben hatte und die Mannschaft auf einen Abstiegsplatz abgerutscht war, musste zum Abschluss der Hinrunde in Ismaning unbedingt das Ruder herumgerissen werden. Durch den Ausfall zweier Stammkräfte standen für die Soli Pullach erstmals Marko Matthes und Andreas Zöpfl gemeinsam auf dem Feld.

 

Gleich zum Auftakt bekamen es die Pullacher mit den in der aktuellen Tabelle knapp hinter der Spitze lauernden, routinierten Hausherren zu tun. Überraschenderweise gelang ihnen ohne nennenswerte Anlaufschwierigkeiten die gegenseitige Rollenverteilung und Abstimmung der Fahrwege. Matthes übernahm den überwiegend defensiven, Zöpfl den offensiven Part. Sicherlich half ihnen dabei, dass man sich gut aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten kannte. Aufgrund seiner fahrerischen und balltechnischen Fähigkeiten konnte Zöpfl des Öfteren seinen mit einem harten Schuss ausgestatteten Kompagnon Matthes in aussichtsreiche Position bringen, der die rosshaargefüllte Kugel ein paar Mal in den gegnerischen Maschen versenkte. Dank ihres starken kämpferischen Einsatzes stand mit dem Abpfiff ein verdienter 4:2-Erfolg zu Buche.

Im Grunde verlief die folgende Partie gegen Kissing 6 nach vergleichbarem Muster. Allerdings dominierten dabei die Sportler aus unserer Isartalgemeinde dank ihres athletischen Auftritts und sicheren Kombinationskreisels von Anpfiff an klar, sodass sich das Geschehen weitgehend vor dem Gehäuse der Allgäuer abspielte, die mit einer 2:5-Niederlage noch gut bedient waren.

 

Zum Abschluss des Tages ging es gegen den Spitzenreiter Mindelheim 1 ran. Die Schwaben beeindruckten in der ersten Halbzeit durch ihre kompakte Abwehrarbeit und das sofortige Umschalten auf Angriff. Zöpfl/Matthes sahen sich dadurch, mehr als ihnen lieb war, anfangs fast ausschließlich um Schadensbegrenzung vor dem eigenen Gehäuse bemüht. Erst nach einigen Minuten gelang es ihnen allmählich, mit aggressiverem Vorchecking mehr Druck auszuüben und das Heft in die Hand zu nehmen. Gehäuft boten sich ihnen nun Einschussmöglichkeiten, die sie auch konsequent nutzten. Mit etwas Glück konnten sie die über Alles gesehen eigentlich gleichwertigen Memminger mit 4:2 bezwingen.

 

Da die Soli Augsburg 1 verletzungsbedingt nach der ersten Begegnung nicht mehr antreten konnte, wurde das Spiel mit 5:0 für Zöpfl/Matthes gewertet.

Mit nunmehr 16 Punkten und einem Torverhältnis von 40:36 machte die Soli Pullach in der Landesligatabelle einen Sprung vom vorletzten 10. auf den 4. Rang. Sie hat damit wieder geringe Chancen, die Aufstiegsrunde zur Bayernliga zu erreichen. Vorausgesetzt allerdings, das in Ismaning gezeigte Leistungsniveau kann in etwa gehalten werden. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich in Kissing.


Radballern klebt Pech am Reifen

12.12.2014

Klaus Soldner und Andreas Zöpfl
Klaus Soldner und Andreas Zöpfl

Den zweiten von insgesamt sechs Turniertagen der Radball-Landesliga Süd in der heimischen Sporthalle an der Wolfratshauser Straße wollten die beiden Pullacher Mannschaften nutzen, um sich von der unangenehm nahen Abstiegszone zu entfernen. Aber es kam ganz anders: Durch eine Verletzung von Wolf-Dölling musste Pullach 2 völlig überraschend seine Teilnahme am diesjährigen Spielbetrieb zurückziehen. Und auch bei der ersten Garnitur fiel Hanak aus, so dass Klaus Soldner kurzfristig als Partner für Andreas Zöpfl einspringen musste.

Gleich beim ersten Auftritt gegen den momentanen Tabellenvorletzten Adler Bechhofen rechnete man sich gute Chancen aus. Doch die Gäste aus Mittelfranken zeigten nicht nur in dieser Partie, dass sie sich gefestigt hatten und zeigten mit sicherer Ballführung und einem reaktionsschnellen „Torwart“ den Isartalern, denen man mit ihren überdurchschnittlich vielen Ballverlusten deutlich die mangelnde gemeinsame Spielpraxis anmerkte, wer das Sagen auf dem Feld hat und lagen beim Abpfiff mit 3:1 vorne. Das nächste Treffen gegen Stein 5 konnten Zöpfl/Soldner dank einer generellen Leistungssteigerung und insbesondere schneller vorgetragenen Angriffskombinationen weit in die zweite Halbzeit hinein offen halten. Durch einen präzisen Weitschuss vom gegnerischen Gehäuse aus ging die Partie dann doch noch unglücklich mit 2:3 verloren. In der letzten Begegnung bekamen es Zöpfl/Soldner mit Stein 4 zu tun, In der vorangegangenen Saison dominierten dabei die Nürnberger Vorstädter das Geschehen deutlich und auch dieses Mal musste das Pullacher Duo, das mit verstärktem kämpferischen Einsatz Paroli zu bieten versuchte, die vor allem spielerische Überlegenheit der Sportler aus der Radballhochburg Stein anerkennen. Mit 2:6 Toren fiel die Niederlage allerdings etwas zu hoch aus.

Mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 25:35 rutschte Pullach 1 um einen Platz auf den elften und damit vorletzten Rang ab. Die nächste Gelegenheit zur Schadensbegrenzung bietet sich in Ismaning, wo die Soli Pullach zum Rückrundenabschluss mit Zöpfl und Matthes an den Start gehen will.


Verhaltener Saisonauftakt der Radballer

18.10.2014

Die beiden Teams Pullach 2 und Pullach 1
Die beiden Teams Pullach 2 und Pullach 1

In der Radballhochburg Kissing, nur wenige Kilometer südöstlich vor Augsburg an der Paar gelegen, starteten wie im Vorjahr zwei Pullacher Teams in die neue Saison. Wobei sich die erste Garnitur mit Zöpfl und Hanak erst nach Abschluss der vorangegangenen Spielzeit über die Relegationsrunde gegen vier Konkurrenten hierfür qualifizieren konnte.

 

Im prestigeträchtigen Auftaktmatch gelang es Pullach 2 mit Wolf-Dölling und Matthes, den deutlichen Erfolg vor zwölf Monaten über ihre Vereinskameraden und Trainingspartner Hanak/Zöpfl, insbesondere dank einer beeindruckenden Zielgenauigkeit beim Abschluss vor dem Tor, zu wiederholen. Im Verlaufe des Turniers zeigten sie jedoch, offensichtlich aufgrund ihrer kampfbetonten Spielweise, Konditionsmängel. Ballverluste bescherten dem jeweiligen Gegner Einschussmöglichkeiten und so erreichten sie in den ausstehenden drei Auftritten nur noch ein Unentschieden. Pullach 1 hingegen kam anschließend etwas besser in die Gänge und erarbeitete sich vor allem gegen Kissing 5 durch schnell und sicher vorgetragene Kombinationen vermehrt Torchancen. Allerdings taten sich durch diese offensive Einstellung immer wieder Lücken in der eigenen Defensive auf. 

 

Die Ergebnisse des RSV Solidarität Pullach:

Pullach 1  -  Pullach 2

Pullach 1  -  RSV Kissing 5

Pullach 2  -  Soli Nürnberg

Pullach 2  -  RSV Kissing 4

Pullach 1  -  Soli Nürnberg

Pullach 2  -  RSV Kissing 5

Pullach 1  -  Kissing 4

3 : 5

7 : 3

3 : 3

2 : 3

6 : 11

2 : 3

4 : 4


In der Tabelle der zwölf Mannschaften umfassenden Landesliga Süd nimmt Pullach 2 mit vier Zählern  Rang acht ein und liegt damit aufgrund des besseren Torverhältnisses von 12:12 punktgleich direkt vor Pullach 1 mit 20:23 Toren.

Die nächste Gelegenheit, sich im Ranking zu verbessern, bietet sich für beide Duos aus der Isartalgemeinde beim zweiten Turniertag am Samstag, den 29. November, der ab 15.00 Uhr vor heimischer Kulisse in der Sporthalle an der Wolfratshauser Straße 30 (B 11) ausgetragen wird.   


RSV Solidarität Pullach Radball-Landesliga Süd – Saison 2014/15

03.10.2014

Der Radsportverein Solidarität Pullach tritt in dieser Saison wie im Vorjahr mit zwei Mannschaften an, nämlich mit Heiko Hanak und Andreas Zöpfl/Pullach 1 sowie Peter Wolf-Dölling und Marko Matthes/Pullach 2.

1. Spieltag

2. Spieltag

 

3. Spieltag

4. Spieltag

5. Spieltag

6. Spieltag

11.10.2014

29.11.2014

 

13.12.2014

07.02.2015

14.03.2015

02.05.2015

15:00 Uhr

15:00 Uhr

 

15:00 Uhr

15:00 Uhr

15:00 Uhr

15:00 Uhr

Kissing

Pullach,

Wolfratshauser Str. 30

Ismaning

Kissing

Bechhofen

Stein